Akut- und Übergangspflege

Akut- und Übergangspflege wird vom Spitalarzt, von der Spitalärztin für längstens 14 Tage angeordnet, wenn pflegerische und betreuerische Leistungen notwendig sind, die über das Mass der üblichen Spitex-Leistungen hinausgehen. Das Ziel der Akut- und Übergangspflege ist, nach einem Spitalaufenthalt einen vorübergehend erhöhten Pflegebedarf abzudecken, damit eine Rückkehr in die gewohnte Umgebung möglich wird. Für Klientinnen und Klienten entfällt während der Dauer der Akut- und Übergangspflege die Kostenbeteiligung für die Pflege.

Alle Spitex-Dienste und Alters- und Pflegeheime sind verpflichtet, Akut- und Übergangspflege anzubieten. Für selbstständig erwerbende Pflegefachpersonen besteht keine Pflicht.