Spirituelle Angebote

Wird der Lebensweg kürzer, muss man ihn verbreitern.

Frei zitiert nach Adolf Muschg

Verschiedene Texte in der Bibel zeigen ein sehr modernes Bild des Alters. Traditionelle Erwartungen an die Rolle von älteren Menschen werden oft aufgehoben. So muss zum Beispiel Moses schon ein älterer Mann gewesen sein, als er das Volk Israel in die Fremde führte oder Frauen wurden Mütter in einer Lebensphase, in der sie das nicht mehr erwarten konnten.

Kirchen aller Glaubensrichtungen haben sich seit jeher mit der Frage des Alters auseinandergesetzt. Viele soziale Einrichtungen und Angebote für ältere Menschen werden auch heute von kirchlichen Trägerschaften unterstützt oder selbstständig organisiert.

Die Beziehung zu Glaube und Religiosität ist eine sehr persönliche Sache, die sich im Laufe der verschiedenen Lebensalter stark verändern kann. Angebote der Kirchen und Glaubensgemeinschaften für ältere Menschen finden sich in den Bereichen von Seelsorge, Beratung, Begleitung, Bildung, Diakonie, Gemeinschaft etc.

Weitere Informationen sind in den Kirchgemeinden der jeweiligen Wohngemeinde erhältlich.

 

Evangelische Reformierte Landeskirche Graubünden
Katholische Landeskirche Graubünden
Empfehlungen für die Altersarbeit in Kirchgemeinden (PDF)

 

Spiritualität

Spiritualiät kennt keine Norm und kann auch in einer anderen Dimension als in der Religiosität stattfinden. Der achtsame Umgang mit den Werten und den Werthaltungen älterer Menschen ist eine Voraussetzung um den Zugang zu spirituellen Bedürfnissen zu finden. Unterstützung in diesen Fragen finden Sie auch in der Broschüre "Die spirituelle Dimension braucht Raum", die von der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie herausgegeben wird.

Die spirituelle Dimension braucht Raum