Besonders wirksam  zur Senkung des Sturzrisikos sind Aktivitäten, die auch gesellige Aspekte berücksichtigen wie zum Beispiel Tanzen, Tai-Chi oder Rhythmik.
 

Sicher auf den Beinen

Wer im fortgeschrittenen Alter stürzt, muss mit grösserer Wahrscheinlichkeit, als in jungen Jahren, mit Knochenbrüchen und langwierigen Heilungsprozessen rechnen. Damit nicht selten verbunden ist der Verlust von Beweglichkeit und folgedessen einem grossen Teil der Selbstständigkeit. Mit gezieltem Kraft- und Gleichgewichtstraining, der Aktivierung der Aufmerksamkeit zur Erhöhung der Reaktionsfähigkeit und eine dem Alter angepasste Ernährung – unter anderem die Einnahme von Proteinen und Vitamin D – lassen sich Sturzrisiken bis zu 50 Prozent senken. Besonders wirksam sind Aktivitäten, die auch gesellige Aspekte berücksichtigen wie zum Beispiel Tanzen, Tai-Chi oder Rhythmik (musikalisch gesteuerte, motorisch-kognitive Mehrfachaufgaben). Weitere präventive Massnahmen sind regelmässige Seh- und Hörtests beim Arzt, die Kontrolle möglicher unerwünschter Nebenwirkungen von Medikamenten sowie die Überprüfung der Wohnung und die Umgebung nach Stolperfallen.

Sicher auf den Beinen
Sicher stehen - sicher gehen

 

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) setzt sich im öffentlichen Auftrag für die Sicherheit ein. Als Schweizer Kompetenzzentrum für Unfallprävention forscht sie in den Bereichen Strassenverkehr, Sport sowie Haus und Freizeit und gibt ihr Wissen durch Beratungen, Ausbildungen und Kommunikation an Privatpersonen und Fachkreise weiter.

Die bfu hat die Broschüre zum Thema "Selbständig bis ins hohe Alter" herausgegeben und wir laden Sie gerne ein, sich mit den Themen

  • Sturzrisiko
  • Wohnumgebung
  • Training
  • Weitere Massnahmen und
  • Ernährung

in der Broschüre vertraut zu machen.

Broschüre