Gesundheitsförderung und Prävention im Alter

Die Erscheinung verändert sich, dafür beginnt der Charakter sich langsam zu formen. Bevor wir ganz verschwinden, wachsen wir noch einmal zur grössten Grösse. Wie eine Super-Nova.

Bob Hunter

Die Lebensphase des Alters umfasst heute eine Zeitspanne von zwei bis drei Jahrzehnten, in der Veränderungen der körperlichen und seelisch-geistigen Leistungsfähigkeit zum Vorschein kommen.

Die Lebensphase des Alters ist vielfältig. Verschiedene Lebensgeschichten, Lebensbedingungen, Interessen und Fähigkeiten beeinflussen den Lebensstil, den Gesundheitszustand und die Bedürfnisse der älteren Menschen. Bei der Umsetzung gesundheitsfördernder und präventiver Massnahmen werden deshalb alle Lebensphasen der älteren Generation berücksichtigt und die unterschiedlichen Bedürfnisse so gut wie möglich oder nötig beachtet.

Gesundheitsförderung im Alter bezieht alle Ebenen der Gesundheit ein: die körperliche, die seelisch-geistige und die Ebene der sozialen Beziehungen, der Gemeinschaft.

Gesundheit wird nicht nur vom persönlichen Lebensstil, sondern massgeblich auch von den Lebensbedingungen und vom Lebensraum geprägt. Deshalb braucht es sowohl Handlungen auf der Ebene des persönlichen Gesundheitsverhaltens und der Alltagsgestaltung als auch Massnahmen im nahen Lebensumfeld der älteren Menschen. Diese sollen dazu führen, dass…

  • sich in unserer Gesellschaft ein realistisches Bild zum Alter und Älterwerden verbreitet, das die Chancen und Potenziale des Alters zeigt, ohne die Einschränkungen und Begrenzungen dieser Lebensphase auszublenden,

und dass…

  • "die Autonomie, die Gesundheit und die Lebensqualität der älteren Menschen zur Erhöhung der Anzahl der gesunden Lebensjahre und zur Verzögerung der Heimeintritte gestärkt werden" (übergeordnetes Ziel im Altersleitbild 2012).

Der Kanton Graubünden möchte in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, mit Fachpersonen, Organisationen, Freiwilligen und mit der älteren Generation selbst gute Rahmenbedingungen schaffen, damit alle, die dies wollen, ihren Lebensabend so selbstständig und so lange wie möglich im vertrauten Zuhause und im gewohnten Lebensumfeld verbringen können.

Gesund im Alter

 


 

 

Essen in Gemeinschaft fördert das Wohlbefinden.
Nicht nur eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung unterstützt die Gesundheit - gemeinsames Kochen und Essen wirkt sich positiv aufs Wohlbefinden aus.
Körperliche Bewegung fördert die Lebensfreude.
Körperliche Bewegung fördert die Lebensfreude und leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung der älteren Bevölkerung.
Mit gezieltem Kraft- und Gleichgewichtstraining lassen sich Sturzrisiken bis zu 50 Prozent senken.
Die Förderung der psychischen Gesundheit ist eines der Hauptanliegen der Gesundheitsförderung.
Die Förderung der psychischen Gesundheit ist eines der Hauptanliegen der Gesundheitsförderung. Den täglichen Anforderungen gewachsen sein ist eine Voraussetzung für ein befriedigendes Leben.
Regelmässige Entspannung im Alltag zeigt bereits kurzfristig positive Wirkungen auf das Körperempfinden und die Stimmung.